abschiedsbrief

Zurück

wir lesen ja den besuch der alten Dame. da der Ill ja nachher stirbt sollten wir ja nen Abschiedsbrief an seine Frau schreiben und der ist richtig geil geworden. Frau Mewes (Deutsch Lehrerin)  hatte tränen in den Augen

 

 

Liebe Mathilda,

 

 

Wenn du diesen Brief hier liest, bin ich schon lange Tot.

 

 

Es gibt so viele Dinge, die ich dir und unseren Kindern verschwiegen habe. Ich konnte dir die Wahrheit nicht sagen, weil ich zu Feige war.

 

 

JA, es ist wahr, dass ich der Vater von Klara´s Kind bin. Ich habe sie geliebt, ich werde sie auch im Tode lieben. Ein Kind passte mir aber gar nicht in meine Planung. Ich bestach die beiden Männer mit Schnaps um billig davon zu kommen. Ich war der Grund für die Verwandlung von Klara. Es tut mir leid das sagen zu müssen, aber dich habe ich nur des Geldes wegen geheiratet und nicht aus Liebe. Unsere beiden Kinder sah ich nur als Alterversicherung. Gezeugt in der Planung und nicht in der Liebe.

 

 

Viele sagen der Tod sei Bestimmung, doch wählte ich meinen eigenen Tod. Ich wählte ihn, als ich Klara verstoßen habe. Ich wählte ihn lange bevor ich es wusste.

 

 

Bitte weint mir keinen Träne nach, denn ich verdiene sie nicht. Lebt ein Gott gefälliges Leben und vergesst mich schnell.

 

 

Lebewohlt, so das Gott euch beschützen wird

 



Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!